Startseite
  Über...
  Archiv

http://myblog.de/wm-2010

Gratis bloggen bei
myblog.de





Aufbruchstimmung

Heute ist es soweit: Endlich gehen die Entscheidungsspiele los! Was aber auch heißt, dass heute der letzte Spieltag in Mnnhm ist. Zwei Wochen lang täglich Eishockey, daran haben wir uns alle gewöhnt und heute gegen 23 Uhr soll das alles vorbei sein? Schwer vorzustellen. Gestern war schon mal ein kleiner Entwöhnungstag, also haben wir eine kleine Sightseeing Tour in Heidelberg veranstaltet. Ist eine wirklich schöne Stadt, auch wenn das Wetter nicht so ganz mitspielen wollte. Tapfer haben wir uns den Berg hoch gekämpft um das Schloss anzuschauen. Dann gabs so ein tolles Kombiticket mit dem man die tolle Bergbahn benutzen konnte, nur die haben wir nicht gefunden. Also war die nächste Aufgabe Bergbahn suchen, schließlich haben wir ganze 3 € gezahlt! Nochmal Berg runter und wieder rauf und nochmal runter und schon war die Station gefunden. Dummerweise sind wir dann beim wieder runter fahren in eine Rentnergruppe geraten, die mit Schirmen bewaffnet war. Gefährlich sowas.
Abends war dann eine kleine Abschieds"party" für uns Volunteers in der Adlerfankneipe in der SAP. Wenn nicht überall so Adler Sachen hängen würden, wärs eine echt schöne Location Wirklich nett eingerichtet, nur der DJ hatte sich eingebildet von vernünftiger Musik zu Assimukke umzuschwänken. Nebenbei waren unten auf dem Eis erst die Dänen beim Training, deren Trainer ausgibig auf dem Eis rumgemalt hat, dann haben die Deutschen ein paar Kringel gedreht. Da wir ja bei den Schweden und den Kanadiern gesehen haben, was eine ordentliche Trainingseinheit so alles ausmachen kann, hab ich da ja wenig Hoffnung für die Deutschen, falls die Schweizer mittlerweile rausgefunden haben wo es den nächsten Coffeeshop gibt. Bei der Party gabs dann noch Finaltickets zu gewinnen, aber das war eh alles manipuliert und ich hab sie eh nicht bekommen. Mist. Das konnt ich mir noch nicht mal mit Weinschorle schönsaufen.
Kaddie am 20.5.10 10:33


Marathon-Tag 2

Acht Spiele in drei Tagen? Ja, das ist machbar. Anstrengend, aber man kann das überleben. Unerschütterlich im Selbstversuch ausprobiert. Gestern gabs ja zum Glück "nur" zwei Spiele zu sehen. Zuerst haben die tapferen Norweger gezeigt wie man die Schweizer besiegen kann (vermutlich haben nun auch die Schweizer bemerkt, dass sie keinen Kaffeevollautomaten mehr in der Kabine haben) und danach kämpften die Tschechen die Letten nieder. Vor den beiden Partien versuchten wir mal wieder ein Kanada Training anzusehen. In die Trainingshalle (zu den Schweden) durften wir nicht rein - uns fehlt die böse 4 und keiner will sie uns geben - also sind wir mal auf blöd in die Haupthalle marschiert. Hat funktioniert. Keiner hat uns verscheucht, also sind wir mal geblieben. Sah zwar nicht so motiviert und konzentriert aus wie bei den Schweden, aber Mr. Burns hat allen mit seiner grünen Checker-Hose gezeigt, dass er es voll drauf hat. Verpflichten!
Heute hieß es dann wieder drei Spiele anschauen und die letzte Schicht ableisten. Doch zuerst hieß die Mission mal wieder "Wie komme ich zum Training?" Da die selbe Kontrolleuse an der Trainingshalle war, sind wir eben ins Restaurant spatziert und haben uns dreist ans Fenster gesetzt und von da zugeschaut. Keiner wollt ne Bestellung von uns, keiner hat uns verscheucht. Überragend, wieder die Schweden gesehn :D Danach gabs den Klassiker Kasachstan gegen Frankreich. Unerbitterlich angefeuert von den zahlreichen Kasachstan-Fans und der Allez les Bleus Oma. Die Schulwandertag-Aktion hat mir auch mal wieder gezeigt, warum ich Theoretikerin und nicht Praktikerin in der Pädagogik bin. Zu viele laute Kinder. Dummerweise hat Kasachstan verloren und Italien halfs dann auch nicht sich noch ins Penaltyschießen zu kämpfen. Nach dem aufregenden Vorprogramm, hieß es dann die letzte Schicht im überfüllten Buisness Club anzutreten. Just wave and smile! Zum Schluss dann noch DAS Erfolgserlebnis: Mark Messier hat sich diesmal nicht heimlich vorbei geschlichen, sondern artig die Rolltreppe benutzt. Schmerzlich vermisst hab ich aber den IIHF-Vize, der hat das Spiel einfach geschwänzt. Naja, die Sache mit den Promis war auch diesmal irgendwie nicht so erfolgreich. Dann wars auf jeden Fall Zeit den packenden Sieg der Kanadier anzuschauen, dummerweise hatten die Tschechen irgendwie mehr Lust das Spiel zu gewinnen. Totaler Ausfall der Kanadier - wo war Mr. Burns und seine Treffsicherheit aus dem Training? Warum lässt Mason alles abprallen, wenn keine alte Sau den Puck wegräumt? Warum trainiert Team Canada kein Überzahl? Das hatte in Überzahl phasenweise schon fast Tigers Niveau. Zum Glück spielten danach die Schweden, die hatten wenigstens ordentlich trainiert. 5:0 war vielleicht ein bisschen hoch gegen etwas schwächelnde Schweizer, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem gut aufgelegten Torwart zeigten die Jungs ein ordentliches Spiel.
Kaddie am 19.5.10 00:34


Marathon-Tag 1

Und wieder ein voller Eishockey. Gestern ist es endlich passiert: Nachdem ich Tage lang rätseln durfte wie sich Herr Messier immer heimlich in seine Loge schleicht ohne an mir vorbei zu kommen, ist er mir diesmal nicht entwischt. War zwar außer Dienst und auch nicht im VIP Bereich, aber er ist mir auf dem Gang begegnet. Wurde nun aber auch mal langsam Zeit. Ansonsten war gestern wirklich ein extremer Hockey Tag. Zuerst wollten wir uns ins Training der Kanadier schleichen, aber da ich eh verschlafen hatte, hab ichs nicht pünktlich geschafft. Das war dann aber auch egal, da die Herren Nordamerikaner irgendwie eh nicht auf dem Eis waren. Dafür haben wir uns dann die fleißigen Schweden beobachtet. Danach gab es dann die Spitzenpartie Italien vs. Kasachstan, die absolut das bot, was sie versprach. Hockey auf DEL-Niveau. Nur geringfügig besser wurde dann Spiel Nummer zwei Lettland gegen Norwegen. Zwar hatten die Norweger wieder Grotnes im Kasten, aber ansonsten lief da gar nix zusammen. Trotzdem war der hohe Sieg für die Letten etwas schmeichelhaft. Die ganze Hoffnung lag also auf Kanada vs. Schweden. Unser Volunteer-Grüppchen spaltete sich nun in Schweden- und Kanadafans und ich sag nur: Hätten die Kanadier mal ihre Eiszeit am Morgen so gut genutzt wie die Schweden. Da lief nämlich nicht viel zusammen, wohingegen bei den Schweden die meiste Zeit sicheres Passspiel und Spielzüge ohne weiteres funktionierten. Eine wahre Wohltat an diesem Tag endlich mal Pässe zu sehen, die beim Mitspieler ankommen.
Kaddie am 17.5.10 10:48


Es ist viel passiert...

Tag 3
Hotelumzug gut überstanden. Allerdings ist das Ding die letzte Absteige. Das Zimmer an sich ist schon in Ordnung nur die Toiletten haben den Charme einer Zugtoilette. Man hat sogar das Gefühl der Raum schwankt, so überzeugend ist der RB Flair kopiert. Naja, die fünf Nächte werde ich auch irgendwie überstehen.
Nach der gestrigen Abenteuerreise mit der S-Bahn hab ich mich diesmal direkt mal kundig gemacht, welche S-Bahnen denn jetzt auch wirklich da halten wo ich hinwill – merke: S1 hält erst ab 18 Uhr regelmäßig am Rangierbahnhof, also ist das die böse S-Bahn. Natürlich war der nächste Zug einer von der bösen Sorte, also durfte ich mal wieder warten. Der nächste Schock folgte schließlich in der Volunteers-Lounge: Die Äpfel waren alle! Mein Grundnahrungsmittel war einfach so aufgebraucht! Unverschämtheit! Also musste ich mich doch von Kaffee und Wasser ernähren bis ich meinen Dienst als Begrüßer/Wegweiser für Leute mit den richtigen Armbändchen antreten durfte. Schnell noch zwei Drittel Landwirt Ramoser vs. schweizer Kuhherde mitnehmen, in die teuren Klamotten werfen, dann Essensmarke abgreifen und den Hunger stillen. So war ich natürlich perfekt gerüstet um mich mal wieder auf die Suche nach echten VIPs zu machen. Leider gabs nur IIHF Funktionäre, die ich eh nicht kannte und die italienischen Trainer – welchen Weg Herr Messier zur kanadischen Loge genommen hat, frag ich mich immer noch. Gegen Ende des ersten Drittels war die Schicht dann auch beendet und dreist wie wir sind gings dann wieder auf die teuren Plätze. Kanada gegen Lettland, ein Spiel mit Vorgeschichte. Schmerzlich vermisst habe ich meinen Freund Rick Looker (zuvor gab es zwei Spiele lang meinen alten Kumpel Piecha zu bewundern), doch auch seine Kollegen wurden vom lettischen Anhang mit zunehmender Spielzeit frenetisch mit Pfiffen gefeiert. Leider landeten weder Geld noch Handys und Schuhe auf dem Eis – wahrscheinlich wurden die Schuhe bereits bei der Eingangskontrolle abgenommen. Das Spiel war dann schließlich eine sehr deutliche Angelegenheit für die Kanadier, die sich mittlerweile schon deutlich besser gefunden haben als in den Spielen gegen Deutschland und Italien. Nach dem Spiel gings dann endlich raus aus den Klamotten, schnell noch Wasser und Apfel für den Heimweg abstauben – jedoch hat niemand die Äpfel nachgefüllt! So musste ich etwas hungrig den Rückzug antreten.
In meiner sehr eng von Letten und Franzosen bevölkerten Absteige traf ich dann auf Mikka, einen Halbfinnen aus Österreich, und Jörg, einen sehr redefreudigen Gelsenkirchener. Mit den Beiden wurde dann ein wenig über unsere lettischen Freunde und die „hübschen“ Begleiterinnen gelästert.

Tag 4
Erste Nacht in der Absteige ist überstanden. Erstaunlich ruhig – irgendwie habe ich die „LATVIA“ Rufe um vier Uhr sehr vermisst. Frühstück war in Ordnung, allerdings gab es keinen Earl Grey (Frevel!) und keine Äpfel (Nicht schon wieder!) – Abzüge in der B-Note. Also ab Richtung SAP in der Hoffnung, dass die dortige Apfelkrise überwunden wurde. Ärgerlich der vollkommen überraschende Sommereinbruch, der meine Entscheidung gegen die Sonnenbrille sofort bestrafte… Doch der nächste Schock folgte beim Eintreffen im sommerlichen Fandorf: Getränke werden ab sofort rationiert! Aufruhr unter den Fandorf-Volunteers, Planung eines Generalstreiks und Spekulationen was man noch alles rationieren könnte. Immerhin, die Sparmaßnahmen des OCs trafen auch die Spieler: Angeblich wurden die Kaffeeautomaten aus den Kabinen entfernt – erklärt vielleicht die schwache Leistung der Tschechen? Zum Glück waren wieder Äpfel da und unser Kaffeeautomat stand auch noch auf seinem Platz – der Tag war gerettet. Dann war es mal an der Zeit Gratissachen im Fandorf abzustauben, allerdings gab es nicht viel Neues, also mal wieder ab auf die teuren Plätze und den Kampf alter Jagr gegen die Wikinger anschauen und nebenbei VIPs suchen. Während Mark Messier sich mal wieder in einer anderen Loge versteckt hatte (statt „Such den Hunter“ spiele ich diese WM „Such den Messier“), hatte ich die IIHF Funktionäre im Rücken und nach und nach sammelten sich ein paar italienischen Spieler in meiner Nähe, die ich natürlich ohne Trikot wieder nicht zuordnen konnte. Im letzten Drittel tauchte dann auch noch die Nummer 11 auf und erkannte sofort das riesige Lebkuchen Schmidt Herz auf meinem dezent quietschgrünen Akerblom. Vom Spiel hab ich dann natürlich nicht mehr so viel mitbekommen, mich aber sehr gut unterhalten über die guten alten Zeiten im Linde. Hat sich die WM also schon wieder gelohnt. Dann wurde Schweden gegen Frankreich geboten, leider kein Weinhandl Tor, aber dafür einen Sieg und viel Gerätsel ob der Moderatorenheini im Oberrang Markus Akerblom ist oder nicht. Heja, heja Sverige! Am Hotel gabs diesmal besoffene Tschechen mit feuchter Aussprache, die mir erklärt haben, dass sie perfekt Englisch können. Schnell ins Zimmer retten und House schauen…

Tag 5
Heute war ich ganz mutig und habe mich in die Dusche gewagt – natürlich habe ich schon ausgeklügelt, wann die Toiletten und die Dusche hier gereinigt werden, also gleich als Erste in die Schlacht. Ich war positiv überrascht, obwohl es schon ein wenig was von Hochdruckreiniger hatte... Am Nachmittag gings dann wieder Richtung Stadion in froher Erwartung neuer Rationierungen etc. Diesmal wurde tatsächlich endlich mal ein schwarzes Brett eingerichtet, das mir gleich mal mitteilte, dass das Abendspiel nicht für uns freigegeben war – egal, musste ja eh arbeiten UND hatte eine offizielle Karte. Vorher noch mit Gaudi, Martin, Caro und Flo treffen, meine Tasche loswerden, Kaffee und Banane erobern und ab ins Stadion – hatte schließlich versprochen den Italienern kräftig die Daumen zu drücken. Dummerweise half das auch nicht viel weiter, kein Ramoser Tor für Kaddie und viel zu viele fröhliche Letten. Im letzten Drittel wars dann wieder an der Zeit sich in die Arbeitsklamotten zu werfen, endlich was Gescheites in den Magen zu bekommen und sich mental auf den VIP-Ansturm vorzubereiten. Diesmal waren wir am Check-In Schalter, also Karten auf der Liste abhaken, Bändchen anlegen und zur Rolltreppe schicken. Wieder mal keinen Messier gesichtet (Hat der einen persönlichen Geheimgang?!), dafür den Herrn IIHF Präsidenten, der mir schon den ganzen Tag ständig über den Weg gelaufen ist. Ein wenig chaotisch das Ganze, aber insgesamt liefs doch ganz gut mit Ausnahme ein paar motziger Tschechen, deren Kartenreservierung anscheinend etwas schief gegangen ist, Verwirrung bei Spielerkarten Reservierungen (Der Bruder vom Gerber war schon mal ganz nett anzusehen ) und einem armen Rich Chernomaz, dessen DEL-Ticket-Reservierung auch irgendwie große Verwirrung stiftete. Ich persönlich vermute ja, dass die Mannheimer das mit Absicht gemacht haben, weil sie die Lions nicht mögen. Als dann der Mega-Ansturm um war, hieß es also sich ins Stadion schleichen und irgendwo einen freien Platz finden, denn der Schuppen war tatsächlich AUSVERKAUFT! Unfassbar. Zweites Drittel gings dann auf meinen regulären Platz inmitten einer Horde Schweizer, doch der Kaffeemangel machte sich bei den Kanadiern schwer bemerkbar. Mit der bisher schlechtesten Turnierleistung ließen sie sich von der Kuhherde einfach so überrollen. Gaudi wird gut geschimpft haben.

Tag 6
Und wieder einen Tag überstanden. Ich hätte es ja nicht geglaubt, aber Eishockeyfans können tatsächlich irgendwann nerven. Mittlerweile habe ich eine ziemliche Letten-Aversion, bin genervt vom Schwietzerdütsch überall und kann „Allez les bleus“ nicht mehr hören. Die Tschechen haben sich nun auch vermehrt und sind in meiner Absteige eingefallen. Heute hieß es beim ersten Spiel für mich Logen-Bändchen kleben – natürlich bin ich unheimlich gut geeignet für solche Aktionen, weil ich ein unglaubliches Geschick habe mich selbst fest zu kleben. Zum Glück war (mal wieder) wenig los. So wirkliche VIPs gabs natürlich wieder nicht, erwähnenswert vielleicht Philippe Bozon, der Generalkonsul Frankreichs und die üblichen Trainer und Funktionäre aus allen möglichen Ländern. Also wieder ab ins Stadion und den Norwegern die Daumen drücken, die bis zum letzten Drittel schön ihre Kräfte gespart haben um dann ordentlich zuzuschlagen. Besonders sehenswert der Penalty von Mathis Olimb – verpflichten! Außerdem gabs die erste 5+ in Form einer Matchstrafe gegen Goalie Grotnes kurz vor Schluss. Ohne Grotnes wird es in der Zwischenrunde nicht leicht. Beim erneut ausverkauften (!) Spiel Schweden gegen Tschechien zeigte sich mit einigen Tagen Verspätung auch bei den Schweden, was Kaffeemangel so verursachen kann. Gleich die erst Überzahl der Schweden nutzten die Tschechen eiskalt zum Kontertor, wovon sich die Schweden trotz zwischenzeitlichem Ausgleich nicht mehr erholen konnten. Diesmal aus dem Oberrang betrachtet umgeben von Schweizern, die für Schweden waren. Kurz vor Schluss hieß es dann nach unten in den teuren Bereich hechten und ein paar Bilder von Christa bei der Zeremonie machen. Dann das übliche Gehetze zur S-Bahn, wo ich meinen alten Volunteer-Kumpel vom Ticketing ausnahmsweise mal nicht getroffen habe. Dafür beim Aussteigen meinen finnischen Hotelnachbarn, der mir dann freundlicherweise den Kilometermarsch von der S-Bahn zur Absteige ersparte. Noch ein wenig Geläster über unsere lettischen Freunde und dann ab in die Heia.

Tag 7
Zum Start der Zwischenrunde hatte die fränkische Volunteerfraktion erstmal frei. Also ab in die „Stadt“ und die tolle Einkaufsstraße „bewundern“. Mal richtig auf den Putz hauen und bei McDonalds essen gehen und COLA trinken! Haben ganz schön über die Stränge geschlagen… Dann mussten wir natürlich, nachdem wir reichlich Kekse geshoppt haben, zu unseren Kollegen um ihnen bei der Arbeit zuzusehen. Leider war absolut beschissenes Wetter, aber wir haben dennoch sämtliche Gewinnspiele ausprobiert. Dann haben wir uns mal in die Trainingshalle geschlichen und den Tschechen ein wenig beim lockeren Training zugesehen, da uns keiner verscheucht hat, sind wir einfach mal dageblieben.
Das Nachmittagsspiel – nach Kaffee und Apfel – hieß diesmal Kanada gegen Norwegen. Bei unglaublichen knapp über 2000 Zuschauern haben wir es diesmal in die dritte Reihe geschafft, kräftig fotografiert, mit Fähnchen gewunken und durften sage und schreibe 13 Tore bewundern. Ein schnelles Tor der Norweger, dann war die ganze Sache etwas einseitig. Am Ende konnten wir 12 kanadische Treffer bewundern und es wurde erneut eine 5+ gegen Norwegen, diesmal Tommy Jakobsen (wofür auch immer), ausgesprochen. Dann hieß es wieder zurück in die Lounge wandern und abwarten bis die Tschechen gegen die Letten spielen. Allerdings mussten wir dann feststellen, dass die Tschechen dann doch Schweden waren. Wieder zurück in die vorderen Reihen, Schwedenfahne schwenken, fotografieren und fleißig jubeln. Schweden kam gut ins Spiel, doch dummerweise kam dann wieder die übliche schlampige Spielweise, die das lettische Team wieder stark machte. Matchwinner auf lettischer Seite war mit zwei Treffern der Bruder unserer lettischen Hostessen Kollegin, der dann auch von seiner Schwester eine Tissot Uhr in Empfang nehmen konnte. Trotzdem haben die Schweden die Sache für sich entschieden und die – endlich – zahlreichen Schweden konnten kräftig jubeln. Diesmal gings dann auch ganz fix zurück ins Hotel, weil ein netter Fahrdienstler uns Mädels nicht allein zur S-Bahn laufen lassen wollte und uns „heim“ gefahren hat. Überragend!

Tag 8
Umzug erneut mit etwas Warterei gut überstanden. Statt Letten sind im Etap nun die Tschechen eingefallen. Mir solls recht sein, die machen hoffentlich nicht gar so viel Krach. Ungewohnt spät ging die Reise dann mal wieder Richtung SAP, wo ich zum fleißigen Italien-Fähnchen schwenken antreten wollte. Erstmal die aus Nürnberg angereisten begrüßen, dann versuchen das alberne Skoda Trikot zu gewinnen und dann ab in die Halle. Leider gabs in den ersten beiden Drittel nix zu bejubeln, wenn man für Italien war. Wenigstens gab die „Allez les bleus“-Oma ihr Bestes – auch wenn sie fleißig ignorierte, dass eigentlich Italien in blau spielte. Peinlich, wenn man die persönlich kennt – vielleicht die Oma von einem der Spieler?
Diesmal war mein Job gemeinsam mit Leanne Eintrittskarten scannen und für den Security Übersetzer spielen, der leider Null Ahnung von Lettland hatte. Mal wieder die üblichen Funktionäre, Trainer etc. auf der Rolltreppe und sonst auch keine besonderen Ereignisse. Ab dem zweiten Drittel waren wir dann auch in der Halle und erlebten nicht nur auf dem Eis zwischen starken Schweizern und bemühten Tschechen richtig Action. Direkt vor uns machte ein schweizer Fan den Mütze und provozierte unentwegt die tschechischen Anhänger auf der IIHF Tribüne (so was hinterlässt einen guten Eindruck beim Verband), allerdings bestand sein Vokabular nur aus „Tschechische Hurensöhne“ und seine Gestik aus Rumgehupfe und Mittelfinger zeigen. Unkreativ und unglaublich nervig. Allerdings geriet er dann mit den Leuten hinter sich aneinander, was dann darin endete, dass zuerst einer der IIHF-Gäste handgreiflich wurde und dann auch noch ein weiterer Zuschauer auf ihn losging. Handgemenge und Security-Aufstand in der Drittelpause, auch die tschechischen Spieler und der schwedische Trainer samt Anhang (Spieler, Co-Trainer) hinter uns waren nicht nur vom Spiel gut unterhalten. Allerdings stellt sich die Frage warum der Sicherheitsdienst erst so spät eingegriffen hat, die anderen Zuschauer haben sich schon eine ganze Weile immer wieder beschwert bei den Stewards und der Schweizer ist auch von einer der Kontrolleurinnen verwarnt worden. Im Normalfall stell ich da doch einen Sec ab, wenn ich sehe, dass es da bald knallt. Auf dem Eis jedenfalls hat es am Ende leider nicht mehr gereicht für die Tschechen, die Schweizer waren da dann doch immer einen Schritt voraus.
Kaddie am 16.5.10 01:01


heute ruhetag

hallihallo von der domstadt, heute ist relaxen und wm am tv anschauen angesagt. die vorrunde ist beendet und morgen gehts weiter mit dem abstiegsrundenknaller usa-kasachstan und abends dann mit dem spiel russland-deutschland. bei der masse und dem auftreten der sogenannten russischen "fans" ist mir für morgen etwas mulmig muss ich sagen. gestern haben wir dann "live" mitbekommen wie sich oben genannte untereinaner "verstehen". da sind dann 5 typen gleichzeitig auf 2 andre russische "fans" los. dann liegt einer am boden und rührt sich nicht mehr und da wird fleissig weiter auf den kopf eingetreten. beendet wurde die "show" dann mit 5 aus der arena flüchtenden volldeppen und 2 am boden liegenden "opfern"... solange sich die typen noch untereinander kloppen hält sichs ja noch in grenzen aber bitte dann irgendwo in der stadt und so dass keiner das mitbekommt. aber bei ner wm hat sowas in keinsterweise was zu suchen! bei so nem kasperlestheater "freu" ich mich regelrecht auf das spiel morgen gegen russland... auf jeden fall werden wir morgen von der arena direkt mit dem taxi zum campingplatz fahren. die öffis werden auf jeden fall morgen abend gemieden wenn soviel alkoholisierte von denen unterwegs sind...

so und jetzt zum sportlichen und eigentlich auch essentiellen: gestern gabs nachmittag das spiel russland gg weissrussland anzuschauen. insgesamt eine glanzlose leistung der sbornaja und andrej mezin hat das gehalten was zu halten war... endstand 3-1 für russland.

das abendspiel fand zwischen kasachstan und der slowakei statt. auch hier ein relativ einseitiges spiel und die slowaken mit angezogener handbremse. im letzten drittel habens dann doch etwas das niveau angezogen und dann doch relativ deutlich kasachstan in die schranken gewiesen.

fazit in dieser gruppe:

-russland mit den ganzen topstars erster ohne gross zu glänzen und ovie ist immer für ne glocke gut, hab gerade online gelesen dass jetzt noch gonchar und malkin kommen. glaub das ist dann so ziemlich die grösste star-ansammlung bei einem team... *sabber*

- slowakei: spielerisch absolut die beste mannschaft die ich bis jetzt hier sehen durfte und ich hätte ihnen den gruppensieg gegönnt. im tor petr budaj auch der beste goalie den ich hier bis jetzt sehen durfte! die beiden verteidiger mihalek und majesky hätte ich gerne in nürnberg. die sind beide mindestens 2 leeb 60 gross... und spielen könnens auch sehr gut! bitte aktiv werden herr funk... ;-) 

- weissrussland: sehr russisch geprägte spielweise aber insgesamt nicht ganz so talentiert wie beide vorhergenannten teams

- kasachstan: sehr schöne trikots aber insgesamt einfach auf verlorenem posten in dieser gruppe - verdient letzter. einer ist immer der looser, frei nach stefan remmler... ;-)

Elmar am 14.5.10 16:14


die Frühstückslektüre zum Freitagmorgen

Nach vielen gefahrenen Kilometern in den letzten Tagen, hab ich nun auch wieder Zeit mich der Schreiberei zu widmen. In den letzten Tagen ist viel passiert, also lehnt euch zurück und geniesst die Frühstückslektüre, oder auch nicht.

Montag 12.05.10

Am Montag waren Gaudi und ich relativ früh von Krefeld in Richtung Köln aufgebrochen. Da wir Urlaub haben, bezeichne ich 10Uhr sehr gerne als früh. Es ging zu Hunter und Elmar, um die beiden auf dem Campingplatz zu besuchen und ein schönes Grillfrühstück zu veranstalten. War ne lustige Runde und eigentlich bin ich der Meinung, wenn das Wetter mitspielt sollte man sowas zumindest jeden zweiten Tag machen. Frage mich aber bis heute noch, wie die Hannoveraner es geschafft haben, ihre Kohle nach über zwei Stunden doch noch ans glühen zu bekommen.

Mit gut gefülltem Magen ging es dann zur KölnArena zu den Spielen USA vs. Dänemark und Deutschland vs. Finnland. Nachdem wir ein wenig über die "Plaza" geschlendert waren, ging es dann rein in die Halle. Zum ersten Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Obwohl doch, man waren die Amis schlecht, aber selbst das kann man eigentlich nicht in Worte fassen. Das Ende vom Lied war dann, dass Dänemark 2:1 n.V. gewonnen hat. Verdient hätten sie aber ein 4:1.

Das zweite Spiel war in meinen Augen ein ziemlich zerfahrenes Spiel auf Augenhöhe. Man hat aber gemerkt, dass die Deutschen einfach keine Knipser sind. Irgendwie hat man das Gefühl, denen fehlt das Glück bzw. Können einfach mal ein schmutziges Tor zu machen. Aber alles lamentieren hilft nichts, zum Schluß stand es 1:0 für Finnland und die Abstiegsrunde war wieder zum greifen nah.

Sehr lustig und nett fand ich, dass sich sehr viele Finnen nach dem Spiel, dafür entschuldigt haben, dass sie das Spiel gewinnen haben.

 

Dienstag 12.05.10

Wieder mal ein Tag WM Pause. Es war der letzte Tag in Krefeld, welchen wir für einen kleinen Ausflug nach Venlo genutzt haben. Am Abend gab es dann Urlaubsbilder meiner Eltern zu sehen. Nach ca. 2000 haben wir dann unterbrochen. Den Rest (nochmal mehr als 2000) gibt es dann beim nächsten mal zu sehen.

 

Mittwoch 13.05.10

Am Vormittag stand dann die Fahrt von Krefeld nach Mannheim an, welche an und für sich recht gut geklappt hat. Das einzige was mir wieder auf den Zeiger ging, war der Regen (zum Glück nur die ersten 100 km).

Kaum in Mannheim angekommen, warteten auch schon die ersten Groupies, an der Parkhaus Ausfahrt, auf uns. Von Groupie Kaddie haben wir sogar eine Sporttasche mitbekommen. Die Groupies Caro und Flo beschränkten sich aufs Hallo sagen.

Aber als erstes, war ich vom groß angekündigtem Fandorf enttäuscht. Zuerst diese "schönen" Einlasskontrollen, zum anderen die zum Teil schmalen Wege zwischen den Ständen. Zwischen Spiel eins und zwei kam man dort zum Teil gar nicht voran.

Beim ersten Spiel Lettland vs. Italien, bekamen wir die eine oder andere Kostprobe der lettischen "Bum-Bum und Tut-Tut" Fraktion. Was mich allerdings gewundert hat, im Gegensatz zu 2001 haben sie mittlerweile mehr Fangesänge im Repertoire. Zum Spiel brauch man ebenfalls nicht viel sagen, die Letten waren klar dominierend und die Italiener waren mit dem 2:5 noch gut bedient.

Am Abend kam es dann zum Endspiel der Gruppe C Schweiz vs. Kanada. In dem Spiel hat man gesehen, was es ausmacht, wenn ein Team was reißen will. Irgendwie hatte man bei den Kanadiern das Gefühl, wir sind in der Zwischenrunde, der Rest ist uns Bockwurst. Am Ende haben die Schweizer verdient mit 4:1 gewonnen.

Wir haben jetzt noch für drei Spiele in Mannheim Karten. Einmal am Samstag Italien vs. Frankreich und Schweiz vs. Tschechien und am Sonntag für das Spiel Kanada vs. Schweden. Den Rest gibt es dann via TV live, in Farbe und in Stereo.

 

Und denkt dran, immer cool bleiben...

 

Krefelder am 14.5.10 08:13


willkommen in der zwischenrunde

na das war doch mal ein erfrischender spieltag gestern - deutschland in der zwischenrunde und finnland gg usa gewonnen. usa somit in der abstiegsrunder - wer hätte das gedacht??? ;-)

heute osteuropa-spieltag III und hoffen auf ein ausbleiben der russischen-fan-invasion...

dann gugg mer mal welche spiele der zwischenrunde wir uns noch alles reinziehen werden :-D

war eine relativ "kurze" bzw unterbrochene nachtruhe heute nachdem wir um 4.30 einen ungebetenen gast vom fahrersitz verwiesen haben - sind immer noch am rätseln wie der da reinkam... :-/ wurde jäh aus dem schlaf gerissen als ich festgestellt habe dass da "noch" jemand schnarcht ausser uns beiden... und nein es war kein mädel... ;-)

Elmar am 13.5.10 13:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung